Jungfreisinnige fordern Aufhebung des Pedalo-Verbotes

Die Jungfreisinnigen Bezirk Uster (JFBU) überreichen heute ihre Petition zur Aufhebung des Pedalo-Verbotes dem Regierungsrat des Kantons Zürich

Mönchaltdorf, 14. Oktober 2014

 

 

Die Jungfreisinnigen Bezirk Uster fordern mit einer heute eingereichten Petition die Aufhebung des Pedalo-Verbotes auf dem Greifen-, Pfäffiker-und Türlersee. Konkret ruft die Petition den Regierungsrat des Kantons Zürich auf, in der Schifffahrtsverordnung vom 7. Mai 1980 den § 33 lit c "Diese Gewässer dürfen nicht befahren werden mit Pedalos und ähnlichen Fahrzeugen" ersatzlos zu streichen.

Mehr als 1000 Personen haben die Petition unterschrieben. „Das Interesse an der Petition war enorm, es hätten noch viel mehr Unterschriften sein können“, sagte Matthias Heller, Präsident der Jungfreisinnigen des Bezirks Uster anlässlich der Übergabe.

Pedalo-Fahren entspricht offensichtlich einem Bedürfnis der Gesellschaft und ist auf anderen Seen sehr beliebt. Die Erlaubnis, Pedalos auch auf dem Greifensee zu nutzen, hilft, den See und seine Anrainergemeinden noch attraktiver zu machen und die Bevölkerung für den See zu sensibilisieren.

Es ist nicht nachvollziehbar, warum heute Ruderboote und sogar das Stand-Up Paddling erlaubt sind, aber Pedalos bis heute nicht. Gemäss ihrem Slogan „Bevormundung stoppen!“ wollen die Jungfreisinnigen prinzipiell unnötige, oder gar widersprüchliche Regelungen und Verbote aufheben, und den Menschen mehr Freiheit zugestehen. „Mit der Aufhebung des Pedalo-Verbotes können wir nicht nur den Greifensee attraktiver machen, sondern auch zum Abbau von Bürokratie beitragen“, meint denn auch Adrian Ineichen, Vorstand für politische Projekte. 

Im Weiteren führt Ursina Nick, Medienverantwortliche der JFBU in Bezug auf den oft angerufenen Naturschutz als Grund für das Verbot aus: „Die Jungfreisinnigen nehmen den Umweltschutz ernst. So sind die Schutzzonen auf den Seen von allen Wasserfahrzeugen einzuhalten, ob diese nun als Badeplattformen dienen oder nicht.“ 

 

 

Kontakte für weitere Informationen:

Matthias Heller (Präsident), 079 741 66 38

Ursina Nick (Medienverantwortliche), 079 374 93 54  

Kevin Alder (Verantwortlicher Petition), 079 680 85 92

Adrian Ineichen (Vorstand für politische Projekte), 077 422 66 71

 

(Bild: Von links nach rechts: Ursina Nick, Vorstand JFBU; Adrian Ineichen, Vorstand JFBU; Peter Scherrer, Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich; Matthias Heller, Präsident JFBU; Peter von Burg, Vorstand JFBU)